CLS: Tipps & Tricks: Access 2010/2013



Tipps & Tricks: Access 2010/2013

Auf dieser Seite finden Sie 2 Tipps & Tricks für Access 2010/2013. Diese Tipps & Tricks gelten nur für die Versionen 2010 und 2013 von Access. Insbesondere zum Umgang mit Ribbons lohnt sich ein Blick auf www.AccessRibbon.de von Gunter Avenius oder auf www.Ribbon-Admin.de von André Minhorst.

Wenn in den folgenden Erläuterungen Texte wie MsgBox formatiert sind, handelt es sich um konkret einzugebende Inhalte wie VBA-Code oder die Eingabe von Werten. Menüs wie Datei Speichern sind wie hier zu sehen formatiert. Schaltflächen oder Registerkarten auf Dialogen werden wie Menüs behandelt.

Alle Tipps sind nach bestem Wissen geprüft, aber selbstverständlich ohne Gewähr. Sollten Sie doch einen Fehler darin entdecken, würden wir uns freuen, wenn Sie uns per eMail Bescheid sagen.

Datenmakros (die den Triggern im SQL-Server entsprechen) können eingesetzt werden, um bei einem neuen Datensatz eine eMail-Benachrichtigung auszulösen. Wechseln Sie dazu in den Tabellenentwurf und wählen dort den Befehl Tabellentools/Entwurf/Datenmakros erstellen/Nach Einfügung.

Danach öffnet sich die Entwurfsansicht für Makros, Wählen Sie dort in der Liste aller Makros SendenEMail aus. Dann werden im hellblauen Bereich alle Argumente dieses Makrobefehls angezeigt, welche Sie vor allem mit Ihrer Empfänger-Adresse, dem Betreff und einem Nachrichtentext ausfüllen.

Damit sind Sie fertig und Sie können Makro und Tabelle speichern. Wechseln Sie nun in die Datenblattansicht der Tabelle und geben einen neuen Datensatz ein. Sobald Sie den Datensatz verlassen und er dadurch gespeichert wird, löst das Datenmakro die Benachrichtigung aus. In diesem Fall wird Outlook als eMail-Programm gestartet und eine neue eMail mit dem gewünschten Text erzeugt.

Diese Datenmakros werden nicht nur beim manuellen Anlegen eines neuen Datensatzes ausgelöst, sondern auch bei einem VBA-Zugriff.

Seit Access 2010 lässt sich der Navigationsbereich auch per VBA verändern, das ist vor allem dann nötig, wenn Sie eine *.accde-Datenbank erstellen und dank eigener, benutzerdefinierter Kategorie bestimmte Objekte ausblenden wollen. Dann lassen sich dort nämlich noch immer andere Kategorien auswählen. Das lässt sich via Navigationsoptionen nicht verhindern.

Die Hilfe schlägt vor, mit Application.NavigationPane.Locked=True die Veränderung einzelner Objekte im Navigationsbereich zu verhindern. Das ist leider unbrauchbar, denn dieses NavigationPane-Objekt gibt es überhaupt nicht. In Wirklichkeit heißt der Befehl DoCmd.LockNavigationPane True

Das ist schon ärgerlich, aber damit ist das Problem immer noch nicht gebannt. Jetzt lassen sich nämlich trotzdem noch andere Kategorien auswählen, weil das Sperren nur die dargestellten Elemente betrifft. Es gibt einen zweiten Befehl DoCmd.SetDisplayedCategories False, "Meine Kategorie", mit dem sich eine benutzerdefinierte Kategorie Meine Kategorie ausblenden lässt.

Wer jetzt noch nicht entmutigt ist, für den hat Microsoft noch eins draufgesattelt: um die eingebauten Kategorien auszublenden, werden keineswegs deren Bezeichnungen benötigt. Auch nicht deren englische Bezeichnungen. Auch nicht Konstanten. Sondern: Konstantenbezeichnungen in Anführungszeichen! Diese sind vorsichtshalber auch nirgends in der Hilfe dokumentiert und nur durch Raten zu ermitteln. Der geeignete Code lautet also:

Sub NaviAn()
NaviWechsel True
End Sub

Sub NaviAus()
NaviWechsel False
End Sub

Sub NaviWechsel(booAn As Boolean)
DoCmd.LockNavigationPane Not booAn
DoCmd.SetDisplayedCategories booAn, "acNavigationCategoryObjectType"
DoCmd.SetDisplayedCategories booAn, "acNavigationCategoryTablesAndViews"
DoCmd.SetDisplayedCategories booAn, "acNavigationCategoryModifiedDate"
DoCmd.SetDisplayedCategories booAn, "acNavigationCategoryCreatedDate"
DoCmd.SetDisplayedCategories booAn, "Meine Kategorie"
DoCmd.NavigateTo "Meine Kategorie"
End Sub