CLS: Tipps & Tricks: PaintShop Professional



Tipps & Tricks: PaintShop Professional

Auf dieser Seite finden Sie 8 Tipps & Tricks für PaintShop Professional.

Wenn in den folgenden Erläuterungen Texte wie MsgBox formatiert sind, handelt es sich um konkret einzugebende Inhalte wie VBA-Code oder die Eingabe von Werten. Menüs wie Datei Speichern sind wie hier zu sehen formatiert. Schaltflächen oder Registerkarten auf Dialogen werden wie Menüs behandelt.

Alle Tipps sind nach bestem Wissen geprüft, aber selbstverständlich ohne Gewähr. Sollten Sie doch einen Fehler darin entdecken, würden wir uns freuen, wenn Sie uns per eMail Bescheid sagen.

Komplexe Grafiken sind häufig aus mehreren Ebenen zusammengesetzt. Wenn Sie Teilbereiche daraus in andere Dateien hineinkopieren wollen, wird standardmäßig (z.B. mit Strg+C oder dem Menü Bearbeiten Kopieren) nur die aktive Ebene benutzt.

Wollen Sie mehrere Ebenen gleichzeitig kopieren, benutzen Sie stattdessen Bearbeiten Kopieren/Verbinden oder Strg+Shift+C. In der Zieldatei ist der kopierte Bereich dann auf eine einzige Ebene reduziert.

Das Ausgangsbild ist wegen des sehr unruhigen Hintergrunds kein gutes Foto, daher soll der Elefant samt Frau "freigestellt", also von der Umgebung getrennt werden. Natürlich könnten Sie mit einem weißen Pinsel einfach den Hintergrund wegmalen, aber alles, was einmal gelöscht/übermalt wurde, ist dann sofort und endgültig weg.

Das bessere Löschen ist eine "Maske", denn deren Löschung lässt sich sowohl rückgängig machen als auch nur halb entfernen oder ähnliches. Die Maske muss zuerst mit Masken Neu Alles sichtbar aktiviert werden. Dann gibt es zwar schon eine Maskierungsebene, sie ist aber noch nicht aktiv. Das geschieht mit Masken Bearbeiten und wird in der Titelzeile auch mit "('MASKE*)" angezeigt.

Die Farbpalette wechselt dabei automatisch auf Grauwerte, denn Schwarz bedeutet "alles löschen" und Weiß "nichts löschen". Ein bereits mit schwarzer Maske gelöschter Bildteil kann also jederzeit durch eine weiße Maskierung wiederhergestellt werden. Am besten wählen Sie nun die Sprühdose mit einer Deckfähigkeit von 100 sowie Schwarz und Weiß als Vorder- und Hintergrundfarben. Fahren Sie nun mit der Sprühdose (hier in der Größe 21) am besten erst einmal alle Umrisse ab wie im folgenden Bild:

Danach können Sie die Innenlöcher wie unter den Armen oder im Rüssel großzügig mit schwarzer Maske löschen und anschließend mit weißer Maske (mit rechter Maustaste die Hintergrundfarbe malen!) wieder korrigieren. Bei Bedarf stellen Sie nun auch die Sprühdose auf kleinere Größen ein. Schließlich werden alle Außenflächen mit einer größeren Sprühdose flächig maskiert, so dass das Bild so aussieht:

Da Sie hoffentlich zwischendurch Ihren Arbeitsfortschritt immer wieder speichern, müssen Sie beim Maskieren aufpassen: nach dem Speichern ist die Maskenbearbeitung automatisch deaktiviert, sie sprühen also schlicht schwarze Farbe ins Bild! Vor dem Weiterarbeiten müssen Sie Masken Bearbeiten jedesmal erneut aufrufen.

Wenn Sie fertig sind, können Sie die Maske löschen und damit erst die "Löschungen" endgültig fixieren. Das geschieht mit Masken Löschen. Die folgende Rückfrage "Wollen Sie die Maske mit der aktuellen Ebene verbinden?" müssen Sie bejahen, andernfalls verfallen alle Maskenarbeiten und Sie sehen wieder die originalen Bilddaten. Da weiße Kleidung und weißer Hintergrund keinen brauchbaren Kontrast darstellen, kopieren Sie das Bild am besten auf einen grauen Hintergrund:

Jetzt sind die bildwichtigen Teile deutlich vom Hintergrund zu unterscheiden.

Wenn ein freigestelltes Objekt mit einem Schatten versehen werden soll, empfiehlt es sich, den Schatten auf einer eigenen Ebene anzulegen. Dann können Sie ihn später noch heller und dunkler machen, ohne das Objekt selber verändern zu müssen.

Leider sind die beiden Ebenen dann unabhängig voneinander, was Sie besonders schmerzlich bemerken, wenn Sie das Objekt selber ein bißchen verschieben: der Schatten bleibt an der ursprünglichen Stelle stehen. Das können Sie verhindern, indem Sie diese beiden Ebenen gruppieren:

Aktivieren Sie dazu im Ebenen-Fenster die Registerkarte "Gruppe" (mit den roten und blauen Rechtecken) und schalten durch Linksklick auf "Keine" die Ziffern hoch. Per Rechtsklick lassen diese sich wieder reduzieren. Alle Ebenen mit gleicher Gruppen-Nummer werden nun immer gleichzeitig verschoben, hier als Wappen und Dino mit ihrem jeweiligen Schatten zusammenbleiben.

Was in der Autowerbung gang und gäbe ist, soll Ihnen nur recht sein: das beliebige Einfärben von Objekten. Wieder ausgehend von dem obigen Bild soll der Elefant blau werden. Folgen Sie mit dem Lasso-Werkzeug (Auswahltyp: Punkt-zu-Punkt) seinem Umriß durch viele aufeinanderfolgende Klicks, auch wenn der erste Eindruck dann ein wenig eckig ist. Um den Umriß abzuschließen, genügt beim vorletzten Punkt ein Doppelklick.

Damit der Umriß besser geglättet ist, rufen Sie dann zuerst Auswahl Modifizieren Verkleinern mit einem Wert von 1 Punkt auf. Dann folgt Auswahl Modifizieren Randschärfe mit 2 Punkt, damit der Übergang zwischen Elefantenhaut und Hintergrund-Laub weicher ist.

Jetzt folgt das eigentliche Einfärben, aber nicht mit dem Farbfüllung-Werkzeug, denn dann wären alle Details weg. Klicken Sie stattdessen auf Farben Kolorieren mit dem Farbton 188 und der Sättigung 126.

Damit ist der Elefant frisch gestrichen. Töröö!

Da die Hilfsfenster wie Übersichtsfenster, Stil- oder Ebenen-Palette irgendwann immer im Weg sind, weil Sie gerade dieses Bilddetail bearbeiten wollen, lassen sie sich einfach vorübergehend ausblenden: mit der Tabulator-Taste sind sie umschaltbar.

Fotos von älteren Digitalkameras enthalten oft das Datum ziemlich störend in der rechten unteren Ecke eingeblendet. Das lässt sich auch auf unruhigem Hintergrund meist sehr leicht mit dem Kopierpinsel entfernen. Aktivieren Sie dieses Werkzeug wie im folgenden Bild bereits geschehen:

Das Beispiel zeigt sowohl Schrift rechts unten im Bild als auch Teile der auf dem Elefanten sitzenden Frau, die in diesem Bildausschnitt störend wirkt.

Nun klicken Sie mit der rechten(!) Maustaste in den gewünschten Hintergrund, für die Abdeckung der Schrift hier also auf den Sandboden. Die Härte des Kopierpinsels sollte in diesem Fall nicht auf 100 stehen, damit der kreisförmige Arbeitsbereich des Kopierpinsels nicht zu scharf abgeschnitten wird und damit sichtbar bleibt. Hier ist eine Härte von 16 gewählt, so dass der Rand der Kopie unscharf bleibt. Die Deckfähigkeit sollte hingegen auf 100 stehen, damit nicht im Inneren der Kopie noch Teile der Schrift durchscheinen.

Sie können nun die Schrift mit gedrückter linker(!) Maustaste übermalen. Währenddessen sehen Sie den jeweils als Quelle benutzten Bildausschnitt mit einem "X" markiert. Um die Hose abzudecken, müssen Sie wieder zwischendurch per Rechtsklick einen Bildausschnitt der Hose markieren und dann erst mit linker Maustaste die Schrift in der Hose übermalen. Achten Sie hierbei vor allem auf die Falten! Das Ergebnis sollte anschließend so ähnlich aussehen:

Jetzt sollen noch Rock und Arm der auf dem Elefanten sitzenden Frau entfernt werden. Hier müssen Sie vor allem darauf achten, dass Sie immer wieder per Rechtsklick neue Kopierquellen auswählen und dadurch einen glaubwürdigen Ast bilden. Wenn Sie nur einmal eine Quelle anklicken und diese dann beispielsweise nach links oben kopieren, erhalten Sie meistens solche Wiederholungsprobleme wie hier:

Das fertig retuschierte Bild sollte nun so aussehen:

Damit sind die Schrift und die Person wie gewünscht aus dem Bild verschwunden.

Obwohl PaintShopPro als Grafikprogramm sicher überwiegend nach Augenmaß benutzt wird, ist es (z.B. gerade beim Deformieren-Werkzeug) manchmal hilfreich, exakte Werte einstellen zu können. Sie können dazu auf die meisten Werkzeug-Symbole doppelt klicken, auch nach bereits erfolgter Auswahl. Dann erscheint das jeweilige Dialogfeld zur Eingabe numerischer Werte.

Der Zoom-Faktor lässt sich in PSP sowohl mit dem Maus-Scrollrad ändern als auch mit der Plus- und Minus-Taste im numerischen Ziffernblock. Dabei wird immer verdoppelt bzw. halbiert, da PSP intern nur ganzzahlige Berechnungen vornimmt und daher so schnell ist.